DATEN ZU BITCOIN-DERIVATEN: EINE RALLYE ÜBER 10.000 $ KÖNNTE ABRUPT GESTOPPT WERDEN

Seit dem Tiefststand von 8.180 $ vor sieben Tagen hat Bitcoin eine starke Erholung verzeichnet, die am Sonntag bis zu 9.900 $ erreichte. Es ist eine beeindruckende Erholung, die viele davon überzeugt hat, dass die Krypto-Währung wieder höher steigen wird.

Daten von den Bitcoin-Derivatemärkten deuten jedoch darauf hin, dass die Kryptowährung nach einem 20%igen Aufschwung einer kurzfristigen Umkehr unterzogen werden könnte.

BITCOIN-DERIVATEMÄRKTE SIGNALISIEREN VORSICHT

Da die Derivatebörsen von den Bitcoin Profit Händlern zunehmend angenommen werden, haben die Daten, die diese Märkte liefern, immer bessere Einblicke in die Entwicklung der BTC gegeben.

Ein prominenter Techniker teilte kürzlich das untenstehende Diagramm mit und wies darauf hin, dass der Refinanzierungssatz der Bitcoin-Futures auf OKEx – die Gebühr Longs zahlt Shorts – „plötzlich wieder sehr hoch [tendiert]“.

Bei Bitcoin Era erklärt das MusterExtreme Finanzierungsraten deuten darauf hin, dass eine Seite des Marktes überverschuldet ist. In diesem Fall, mit der hohen Finanzierungsrate, gibt es aggressivere Bitcoin-Käufer als Verkäufer.

Während die Logik nahelegen würde, dass Bitcoin höher steigen sollte, werden extreme Finanzierungsraten häufig bei einer Trendumkehr und nicht mitten in einem Trend gesehen.

Neben dem Terminkontraktmarkt, der ebenfalls auf eine potenzielle Umkehr hindeutet, zeigen Daten aus dem Optionsmarkt, dass die Investoren mit einer Abwärtsbewegung rechnen.

Das Insights-Team der Krypto-Währungsderivatebörse Deribit schrieb kürzlich, dass „realer Geldfluss der Kauf von Puts ist“. Das heißt, abgesehen von den bullishen Nachrichtenerzählungen, gibt es große Investoren, die Geld in Derivatekontrakte stecken und darauf wetten, dass Bitcoin in den kommenden Monaten nach unten geht:

„Es gibt eine Vielzahl von Nutzern und Erzählungen für den Kauf von Puts, nicht alle sind bearish; der Schutz kann vorsichtig bullish sein. Aber es scheint einige aggressive Käufer zu geben, die immer noch besorgt sind bzw. eine Rückführung vorhersagen“, schrieb die Börse.

NICHT DAS EINZIGE ANZEICHEN FÜR EINE TRENDWENDE

Es sind nicht nur die Daten des Derivatemarkts, die eine mögliche Trendwende signalisieren.

Laut Orderbuchdaten des BTC/USD-Marktes von Bitfinex, die von einem beliebten Krypto-Händler geteilt werden, gibt es einen massiven Block von Aufträgen, die Bitcoin um 10.000 Dollar verkaufen wollen, der schwer zu durchbrechen sein dürfte.

Das Orderbuch von Bitfinex lässt darauf schließen, dass es Verkaufsaufträge im Wert von ca. 4.200 Bitcoin im Wert von $9.900 bis $10.600 gibt, von denen sich die meisten um $10.000 bis $10.200 gruppieren. Das bedeutet, dass allein an einer Börse ein Verkaufsdruck im Wert von über 40 Millionen Dollar entsteht, wenn die Kryptowährung versucht, sich über 10.000 Dollar hinaus zu erholen.

Verkaufsaufträge im Wert von mehr als 40 Millionen Dollar mögen auf einem Markt, auf dem täglich Krypto-Währungen im Wert von Dutzenden von Milliarden Dollar den Besitzer wechseln, nicht viel erscheinen. Aber als Bitcoin das letzte Mal eine ähnliche Verkaufsmauer wie die aktuelle sah, stürzte sie ein.

Dieser Trend wird noch dadurch bestätigt, dass vier der sechs firmeneigenen Kennzahlen des Blockchain-Nachrichtendienstes IntoTheBlock zeigen, dass BTC derzeit „überwiegend bearish“ ist, wobei sich die Zahl der großen Transaktionen verlangsamt, die Händler langsam unprofitabel werden und sich das kurzfristige Wachstum von Bitcoin verlangsamt.

Dieser Beitrag wurde unter Bitcoin veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.