Warum Online-Glücksspiele gefährlicher sind als Slotsmagic Casino-Glücksspiele

Obwohl die Sucht nach Online-Glücksspielen („Pathologisches Glücksspiel“ in klinischer Hinsicht) im Wesentlichen nach den gleichen Kriterien wie „normales“ Glücksspiel diagnostiziert wird, gibt es viele Merkmale des Internet-Glücksspiels, die es möglicherweise süchtig machen und gefährlicher machen als das Spielen in einem Casino:

Merkmale des Slotsmagic Internet-Glücksspiels

Wenn ein Problem-Spieler zwei oder drei Tage lang in einem Slotsmagic Casino spielt, wird es wahrscheinlich jemand bemerken (z.B. seine Freunde, Familie, Casinomitarbeiter, etc.). Im Gegensatz dazu können Slotsmagic Online-Spieler am Arbeitsplatz, zu Hause oder sogar auf Smartphones bei Slotsmagic spielen, ohne dass jemand weiß, dass sie tatsächlich spielen.

Ein sehr wichtiger Teil der Behandlung von Spielsucht ist es, eine Strategie zur Vermeidung von Spiel zu haben. Für traditionelles Glücksspiel bedeutet dies im Allgemeinen, Casinos, VLTs, Bars oder andere physische Orte zu vermeiden, an denen Glücksspiel angeboten wird. Mit dem Online-Glücksspiel ist es viel schwieriger, diese Versuchung zu vermeiden. Jeder Computer mit Internetzugang (ob am Arbeitsplatz, zu Hause oder anderswo) wird zu einem virtuellen Casino, das auf die nächste Wette wartet.

Beim Online-Glücksspiel ist der Zugang zum Bankkonto immer nur einen Klick entfernt – was die Wahrscheinlichkeit von Impulswetten und „Verlusten“ viel höher macht als an Orten, an denen man beispielsweise physisch Geld von einem Bankautomaten abheben muss.

In vielen Ländern ist es illegal, ein Online-Casino zu betreiben. Daher ist ein großer Prozentsatz der Internet-Glücksspiel-Websites in Ländern registriert, in denen Online-Glücksspiele legal sind. Es überrascht nicht, dass diese Online-Glücksspielunternehmen nicht gut reguliert sind. Es kann schwierig sein, genau zu bestimmen, wer ein Online-Casino betreibt, ob die angegebenen Quoten korrekt sind, und es kann wenige rechtliche Möglichkeiten geben, die verfolgt werden können, wenn jemand betrogen wurde.

Einer der häufigsten „Tricks“, die von Online-Casinos verwendet werden, ist es, eine „Free-to-Play“-Version ihrer Spiele anzubieten. Natürlich ist es das Ziel, neue Spieler an das Online-Glücksspiel heranzuführen und ihnen das Gefühl zu geben, echte Wetten mit echtem Geld zu platzieren, nachdem sie mit der kostenlosen Version einige Erfolge erzielt haben. Und wie stellen Internet-Glücksspiel-Websites sicher, dass neue Spieler erfolgreich sind? Einfach, die Chancen sind aufgebläht, um den Spieler zu begünstigen, wenn er mit Spielgeld spielt. Dabei geht der Spieler fälschlicherweise davon aus, dass der Erfolg, den er mit der kostenlosen Version hatte, sich in Erfolg umsetzen lässt, wenn er echtes Geld verwendet.

Natürlich ändern sich die Chancen zugunsten des Hauses, sobald es um echtes Geld geht

Im Internet ist es manchmal leicht zu vergessen, dass elektronisches Geld immer noch echtes Geld ist (fragen Sie einfach jeden eBay-Nutzer, wie einfach es ist, ein Gebot weit über einen vernünftigen Angebotspreis hinaus zu verfolgen). Spieler können Kreditkarten verwenden, um Geld auf ein Online-Konto einzuzahlen, auf das sie zugreifen können, wenn das Geld zwangsläufig ausgeht.

Internet-Glücksspiel-Websites können Computerprogramme verwenden, um das darzustellen, was man für echte menschliche Spieler halten könnte. Diese „Poker-Bots“ können sowohl für optimales Spiel als auch für / oder zur Erhöhung des Betrages programmiert werden, den die menschlichen Spieler tatsächlich setzen.

Casino Besuch

Online-Spieler können unwissentlich Opfer von betrügerischen Praktiken von Gegnern werden

Zum Beispiel beinhaltet eine gängige Technik die Absprache zwischen Online-Pokerspielern. Das heißt, dass sich mehrere Spieler tatsächlich am gleichen Ort befinden und Informationen austauschen, um ihnen einen Vorteil gegenüber anderen Spielern zu verschaffen.

Während traditionelle Casinos in der Lage sein können, problematische Spieler zu verbieten, gibt es wenig zu verhindern, dass ein zwanghafter Spieler nach Belieben auf Online-Glücksspielseiten zugreift. Online-Glücksspielseiten haben in der Regel Richtlinien zur Beschränkung des Zugangs (z.B. für minderjährige Spieler und für diejenigen, die sich freiwillig verboten haben), aber ihre Fähigkeit, dies tatsächlich durchzusetzen, ist sehr fragwürdig. Darüber hinaus kann sich ein von einer Seite gebannter Spieler mit wenigen Mausklicks einfach bei einer anderen Seite anmelden.

Online-Glücksspiele zu Hause bieten mehr Komfort und Bequemlichkeit als das Spielen in einem Casino, ermöglichen es, Wetten ohne die Kontrolle anderer abzuschließen, bieten eine mehr eintauchende Oberfläche und ermöglichen es den Spielern, Wetten nach starkem Konsum von Drogen oder Alkohol abzuschließen – alles Faktoren, die sowohl die Dauer des Glücksspiels als auch die Höhe des eingesetzten Geldes erhöhen können.

Spieler, die unwissentlich persönliche Informationen oder Kreditkartendaten an nicht renommierte Online-Glücksspiel-Websites weitergeben (und es gibt viele), können sich einem Risiko für Identitätsdiebstahl und Kreditkartenbetrug aussetzen.

Dieser Beitrag wurde unter Online-Spieler veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.